Handys bedeuten für Kinder Stress

Smartphones greifen massiv in das Leben von Kindern ein. Diesen Eindruck bestätigt eine repräsentative Studie der Uni Mannheim.
Fast die Hälfte der Befragten im Alter von acht bis 14 Jahren gab zu, durch das Handy abgelenkt zu werden (48 Prozent) oder unüberlegt persönliche Daten preiszugeben (43 Prozent). Mehr als jeder Vierte erhielt schon einmal Nachrichten von Fremden. Und immerhin 24 Prozent fühlen sich durch die permanente Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp gestresst.

Der ganze Bericht in den OÖN:
http://www.nachrichten.at/nachrichten/gesundheit/Kinder-empfinden-Handys-sogar-selbst-als-Stressfaktor;art114,1989467

Schreiben Sie ein Kommentar, oder trackback von Ihrer eigenen Seite.

Schreiben Sie ein Kommentar