Ernährung

Mag. Eva Fauma, Ernährungswissenschaftlerin

Gesundheitspolitischer Tsunami im Anrollen“

„Jedes fünfte Kind in Österreich ist übergewichtig, acht Prozent sind fettleibig. Die dicken Kinder von heute sind die adipösen Erwachsenen von morgen – mit Folgeerkrankungen, die eine Lawine an neuen Gesundheitskosten auslösen werden. Fettleber, Stoffwechselstörungen und Gelenksarthrosen über Bluthochdruck bis hin zu Diabetes, Nierenversagen, Herzinfarkt und  Krebs. Ein „gesundheitspolitischer Tsunami ist im Anrollen und die Gesellschaft schaut zu“, so Prof. Kurt Widhalm, Inhaber des einzigen österreichischen Lehrstuhls für Ernährungsmedizin an der Wiener Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde sowie Leiter der Fettstoffwechsel-Ambulanz im Wiener AKH.
—————————————–

Eine Lernaufgabe für Eltern, Großeltern, KindergartenbetreuerInnen und LehrerInnen der heutigen Zeit: Gewähren Sie Kindern mehr Platz für Eigenverantwortung beim Essen! Dass dieser Appell nicht unbegründet ist, zeigt folgendes Studienergebnis: Kinder jener Mütter, die besonders restriktiv über das Essverhalten Ihrer Sprößlinge wachten, aßen in unbeobachteten Situationen besonders viel und unkontrolliert. Angesichts der steigenden Prävalenz für Übergewicht und Adipositas bereits im Kindes- und Jugendalter ein bedenklicher Umstand. Daher gilt hin und wieder auch beim Essen: „Kinder an die Macht“, so die Linzer Ernährungswissenschaftlerin Mag. Eva Fauma.

Essverhalten lernen

Jüngere Kinder sind hinsichtlich ihrer Vorlieben noch leichter formbar als ältere. In diesem Alter kann demnach die Basis für eine ausgewogene Ernährung gelegt werden, die durch ihre Vielfalt sowie die Zufuhr aller essenziellen Nährstoffe nicht nur die Entstehung von Übergewicht hemmt, sondern auch vor Krankheiten schützt.

Beiträge zu dieser Thematik finden Sie unter:
Kategorie Ernährung