10 Minuten Achtsamkeit

Man kennt sie als verrückte, quirlige Ulknudel aus Hollywood-Blockbustern und als Mutter einer sehr hübschen, schauspielernden Tochter namens Kate Hudson. Dass sich Goldie Hawn ernsthaft Gedanken über geglückte Elternschaft und Bedürfnisse von Kindern macht, mag so manchen überraschen, ändert aber nichts an der Tatsache, dass ihre Anregungen und Vorschläge Sinn machen.

In ihrem aktuell auf Deutsch erschienenen Ratgeber „10 achtsame Minuten“ verwendet sie für die Elternrolle das Bild eines Lotsen. „Wir sind dazu da, um unsere Kinder bei ihrer emotionalen Entwicklung anzuleiten, liebevoll zu begleiten und zu fördern. So können sie zu ihrer eigenen Abenteuerreise in ein glückliches, gesundes und produktives Leben aufbrechen.“

2003 gründete die Schauspielerin die „Hawn Foundation“, eine Organisation, die ein soziales und emotionales Lernprogramm für Schulen entwickelt hat. „MindUp“ heißt dieses Konzept, das Kindern unter anderem hilft, Stress zu verringern, die Konzentration zu verbessern und – letztendlich – glücklicher zu werden. In den USA und in Großbritannien wird „MindUp“ bereits eingesetzt, um Lernfreude und „hirn-freundliche“ Strategien im sogenannten „optimistischen Klassenzimmer“ einzuführen. Die Kinder werden dabei ermutigt, etwa aufmerksam auf ihre Sinnesempfindungen zu achten, Glücksgefühle auszukosten oder über den Unterschied zwischen Optimismus und Pessimismus nachzudenken.

Wissenschaftliche Studien sollen den Erfolg des Programms beweisen. In ihrem Buch stellt Goldie Hawn ihr „Achtsamkeits-Programm“ für Kinder vor, das sie gemeinsam mit Neurowissenschaftlern, Pädagogen und Psychologen entwickelt hat. „Man braucht dafür nur zehn Minuten am Tag.“ Nachweislich werde mit diesen Übungen die soziale und emotionale Intelligenz von Kindern gefördert. (ried)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.