Heißes Thema Badebekleidung bei Kindern

Wie schön ist es, wenn die Kleinen den Sommer und den Badespaß als kleine Nackedeis genießen können – doch für manche Eltern stellt sich in dieser Situation die bange Frage: kann man das heutzutage überhaupt noch? Soll man es? Ein besorgter Vater hat im Kinder-Lobby-Forum diese Frage aufgeworfen, zwei unserer Experten haben geantwortet.

Geschätztes Team,
ich bin stolzer Vater dreier Mädchen und habe in den vergangenen Jahren die Entwicklung zum Thema “Pädophilie” verfolgt.
Ein schützenswerter Bereich sind oft Plätze, an denen man leichtfertig vergisst, dass dort Gefahren für Kinder lauern könnten, wie z.B. in öffentlichen Bädern oder an öffentlichen Badeseen.
Mehrfach konnte ich Personen beobachten, die mit ihrem Handy-Smartphon-I-Phon nackt badende Kinder beobachteten, um diese in der Folge heimlich zu fotografieren.
Dazu meine Fragen:
Wie kann ich mich dagegen zur Wehr setzen?
Ist eine Empfehlung zum Tragen von Badekleidung Ihrer Meinung nach zu empfehlen?
Was tun, wenn solche Bilder in einschlägigen Internet-Foren auftauchen?
Welche Rechtsgrundlage gibt es, die mich vor solchen Dingen schützt?

Antwort Kinder-Lobby (Prim. Michael Merl)

  1. Es ist erlaubt, Fotos von mir oder meinen Kindern ohne meine Einwilligung zu machen, jedoch nicht die Veröffentlichung v.a. wenn schutzwürdige Interessen bedroht sind; in der Regel sind Fotos im Kontext z.B. einer öffentlichen Veranstaltung oder an einem öffentlichen Platz mit vielen anderen Menschen unproblematisch. Wenn jemand Fotos von Kindern im Bad macht, v.a. wenn er/sie gezielt Kinder / nackte Kinder fotografiert werden, sind befürchteterweise berechtigte Interessen des/der Abgebildeten betroffen und daher wäre dies aus meiner Sicht verboten und zu unterlassen. Tatsächlich ist aber nur die Veröffentlichung strafbar (Urheberrechtsgesetz). Die Herstellung von unzüchtigen Abbildungen aus Gewinnsucht (und damit auch das Fotografieren von nackten Kindern) ist ganz klar im Pornografiegesetz verboten und mit Strafe bedroht. Das Strafgesetzbuch (§207a) wiederum untersagt die Herstellung pornographischer Darstellungen Minderjähriger und bedroht das mit Freiheitsstrafen bis zu 3 Jahren. Der Nachweis ist aber vermutlich schwierig (Beschlagnahme des Handys oder Fotoapparats).
  2. den-/diejenigen in Kenntnis setzen, das zu unterlassen, weil sie ggf. die Polizei einschalten würden bzw. dies auch tun
  3. ist situativ sicherlich unterschiedlich zu betrachten: Säuglinge oder Kleinkinder (bis etwa 3 Jahre) krabbeln oder laufen oft nackt herum und niemand wird daran Anstoß nehmen, wenn es passt. Anders könnte das in einem sehr vollen öffentlichen Bad gesehen werden, wo man vielleicht verhindern möchte, dass die Kinder Stuhl oder Urin in die Liegewiese absetzen. Aus Sicht des Kinderschutzes würde ich keine generelle Empfehlung abgeben und die Eltern sollen das entscheiden. Bei Kindern im Kindergarten und Vorschulalter würde ich eher zu Badekleidung in öffentlichen Bädern und an Seen raten, um Kinder vor unangenehmen oder peinlichen Situationen zu schützen. Mit Kindern in diesem Alter kann man ja auch über Nacktsein, und was vor und mit anderen o.k. und was nicht o.k. ist reden. Es wäre die eine oder andere Situation denkbar, wo man es nicht so streng nehmen muss (z.B. an einem Kiesstrand an einem Fluss bei einer Wanderung). Für Schulkinder und ältere Kinder im allgemeinen würde ich Badekleidung in der Öffentlichkeit empfehlen, weil Gleichaltrige oder Jugendliche sie in unangenehme Situationen bringen könnten und ggf. pädophile Täter (auch wenn sie “nur” Fotos machen) “anspringen” könnten. Für Jugendliche in der Pubertät gilt das Gleiche. Ausgenommen sind vielleicht Familien, die eine Verbindung zur FKK-Szene haben, wo das eine Art gelebte Familienkultur ist. Meine Erfahrung ist, dass Jugendliche aber oft die Szene ihrer Eltern meiden und sich nicht in den FKK-Bereichen aufhalten wollen.
  4. wenn Bilder in Foren auftauchen soll auf jeden Fall Anzeige erstattet werden !
  5. § 9, 12 und 13 des OÖ. Jugendschutzgesetzes, Urheberrechtsgesetz, Pornografiegesetz, Strafgesetzbuch und vermutlich noch andere.

Alle Angaben ohne Gewähr

Antwort Kinder-Lobbyist Dr. Karl Gebauer

Die Antworten auf die Fragen des Vaters sind einfach und gleichzeitig sind sie es auch nicht. Es kommt auf die Situation an, in der solche Dinge passieren. Natürlich würde ich empfehlen, Badebekleidung anzuziehen in Bereichen, in denen so etwas passiert oder zu befürchten ist. Allerdings mache ich seit über 20 Jahren Urlaub an der Atlantikküste, wo es in weiten Bereichen selbstverständlich ist, nackt zu baden und nackt am Strand zu liegen.
Wenn man beobachtet, dass jemand Kinder heimlich fotografiert, muss man geeignete Schritte unternehmen. Je nach Situation kann es sinnvoll sein, nach anderen Menschen Ausschau zu halten, die man als Unterstützer ansprechen kann.
Sollten entsprechende Bilder im Netz auftauchen, Kripo einschalten.
Zur Rechtsgrundlage gilt das Recht am eigenen Bild, das uns davor schützt, dass Bilder von uns ohne unsere Zustimmung ins Netz gestellt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.