Internet-Alarm im Kinderzimmer

Computer, Internet, Google, Facebook, Chatrooms – alles nicht mehr aus dem dritten Jahrtausend wegzudenken. Ganz klar, dass auch Kinder sich für die neuen Medien interessieren. Sollen sie ja auch – die Frage stellt sich nur: Wie soll der richtige Zugang aussehen? Wichtig ist, die Kinder brauchen die Begleitung von Erwachsenen, um sich im WWW nicht zu verlieren und zum Opfer zu werden. Die wichtigsten Punkte:

  • Zwischen 6 und 10 Jahren reichen 30 Minuten Computernutzung pro Tag
  • Ab 10 Jahren beginnt das “gefährliche Alter”, weil Kinder bewußt nach Begriffen suchen und damit auf gefährlichen Seiten landen können.
  • als gute Kindersuchmaschinen empfehlenswert sind: www.blindekuh.atwww.fragFINN.dewww.helles-köpfchen.de.

Gefahr: immer öfter hacken sich Pädophile über die Messenger-Zugänge in die Webcams von Kindern- und Jugendlichen ein und sind so ungebetener und gefährlicher Gast im Kinderzimmer. Da hilft nur Aufklärung über die Gefahren und reden, reden, reden…

mehr unter: http://kurier.at/techno/2020321.php


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.